0 0
Winzer von Erbach verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch den Besuch unseres Online-Shops stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Infos finden Sie unter Punkt 9 unserer Datenschutzerklärung

2018 Riesling Alte Reben Spätlese - feinherb
Erbacher Honigberg

Silberne Preismünze, 3 Sterne im Genußmagazin "Selection"
selektierte, vollreife Trauben aus über 25jährigen Weinbergen bilden die Basis für diesen extraktreichen und eleganten Riesling.
Restsüße: 17,6 g/l, Fruchtsäure: 8,2 g/l, Alk.: 12,0 % vol

10 % Festrabatt für Sie:
Einfach den Gutscheincode FEST19 im Bestellverlauf unter der Warenkorbansicht eingeben und 10 % sparen. Der Festrabatt ist gültig ab einem Warenwert von 75,- EURO, einlösbar bis zum 24.12.2019. Viel Freude damit!


Art.-Nr.: 64 | Inhalt: 0.75 Liter
*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten | Grundpreis: 11,87 €/Liter
Sofort lieferbar | Lieferzeit 3 - 5 Werktage
Weinlage

Erbacher Honigberg: Vorwiegend tiefgründige Mergel und Lößlehmböden, auch Aueböden. Von den ehemals dort gepflegten Bienenstöcken hat der Weinberg seinen Namen.


Der Jahrgang

Das Jahr 2018 wird wohl als eines der wärmsten, je gemessenen Jahre in die Geschichte eingehen, zumindest aus heutiger Sicht mit Blick auf die ersten 10 Monate. Auf einen sehr warmen Januar folgte ein kalter Februar, und das war es dann aber auch schon mit dem Winter und den kühlen Temperaturen. Anfang April stiegen die Temperaturen kräftig an und erreichten bis in den September hinein fast durchgängig sommerliche bis hochsommerliche Werte. In den Hochsommermonaten Juli und August herrschte eine anhaltende Hitzeperiode, mit fast durchgängig Temperaturen von 30-35° C und auch die Nachttemperaturen sanken meist nur auf Werte um 20° C ab. Verschärft wurde in dieser Phase die Situation noch zusätzlich dadurch, dass seit Mitte Juni keine nennenswerten Niederschläge mehr gefallen sind und so den Reben enorm unter Stress setzte.

Hitze und Trockenheit haben in diesem Jahr der gesamten Natur schwer zugesetzt und in der gesamten Landwirtschaft zu erheblichen Schäden und Ernteeinbußen geführt. Die Rebe, als tiefwurzelnde Dauerkultur ist an solche Extrembedingungen zwar deutlich besser angepasst als andere landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und kann lange Trockenperioden eigentlich recht gut und schadlos überstehen. Allerdings bei Junganlagen sieht die Sache anders aus. Junge Reben haben noch kein ausreichend tiefes Wurzelwerk, sodass die Jungfelder bei längeren Trockenphasen besonders leiden und in diesem Jahr teilweise sogar ums Überleben kämpfen mussten.

Aber nicht nur das fehlenden Wasser, auch die hohen Temperaturen und die starke Sonneneinstrahlung schädigten die Trauben und führten bei Temperaturen über 35° C und wolkenlosem Himmel immer wieder zu Sonnenbrandschäden.

Hitze und Trockenheit sorgten während der gesamten Vegetationsperiode dafür, das der Rebschutz weitgehend entspannt verlief.

Trotz Trockenstress standen die Anlagen bis in den Herbst hinein gut da, Laubwände und Trauben waren kerngesund, und der Traubenbehang war enorm. Bedingt durch die sehr schnelle und frühe phänologischen Entwicklung, setzte auch die Lese knapp 4 Wochen früher ein als üblich und war bis Ende September in den meisten Betriebene bereits abgeschlossen. Die Erträge liegen insgesamt überdurchschnittlich hoch und die geernteten Qualtäten sind herausragend, sodass wir uns mit Gewissheit auf einen Spitzenjahrgang und auf eine Vielzahl hervorragender Weine freuen können. Wenn nach diesem phänomenalen Herbst dennoch einzelne Winzer jammern sollten, dann jammern sie auf einem hohen Niveau - aber das sei ihnen gegönnt.


Detailangaben
Restsüße17,6 g/l
Fruchtsäure8,2 g/l
Alkohol12,0 % vol
AnbaugebietRheingau
LandDeutschland
AbfüllerWinzer von Erbach eG
Inhalt pro Flasche0,75 Liter
Hinweis auf Allergeneenthält Sulfite

6,90 € * 0.75 Liter | 9,20 €/Liter
Art.-Nr.: 68
6,90 € * 0.75 Liter | 9,20 €/Liter
Art.-Nr.: 67
7,80 € * 0.75 Liter | 10,40 €/Liter
Art.-Nr.: 85
29,50 € * 0.375 Liter | 78,67 €/Liter
Art.-Nr.: 89